Der Zen-Buddhismus begleitet mich nun schon eine ganze Weile. Es ist ein zur Ruhe kommen, eine Bewusstwerden von der Ganzheit, von Zusammenhängen, und dem Moment, der jetzt geschieht. Das gestern ist längst gewesen und ich kann es loslassen, das morgen ist noch nicht gekommen. Das einzige was zählt ist das hier, der Augenblick.

Besonders die Meditation ist ein fester Bestandteil meines Alltags geworden. In sich ruhen, sich selbst stellen, loslassen und den Geist beruhigen. Es ist bei weitem nicht einfach, aber es hilft, den stressigen Alltag zu bewältigen und in allen Situationen glöcklich und zufrieden zu Sein.

Mein Glück kann ich nicht in die Zukunft legen. Es liegt im Heute.

 

Leere Hände

Stundenglas

Heb die Hoffnung auf

Little Buddha

Nach oben